Menu
Menü
X

Alter Dom St. Johannis

Der Alte Dom St. Johannis – 1500 Jahre Geschichte mitten in Mainz

Mit einem einfachen Click zu weiteren Fakten

Im Rahmen der rheinlandpfälzischen Landesausstellung „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht“ öffnet der Alte Dom St. Johannis als Korrespondenzort seine Türen. Während der Öffnungszeiten können sich Besucher auf einem multimedialen Rundgang über die Geschichte der Kirche, die bis in die Römerzeit zurückreicht, informieren.

Im Rahmen der rheinlandpfälzischen Landesausstellung „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht“ öffnet der Alte Dom St. Johannis als Korrespondenzort seine Türen. Als Wirkungsort bedeutender Bischöfe und Erzbischöfe wie Bonifatius, Rabanus Maurus, Willigis und Erkanbald sowie Krönungsort zweier deutscher Könige (Heinrich II. 1002, und Konrad II., 1024) zeugt der Alte Dom St. Johannis von der abwechslungsreichen mittelalterlichen Geschichte im Rheinland.

Während der Öffnungszeiten können sich Besucher auf einem multimedialen Rundgang über die Geschichte der Kirche, die bis in die Römerzeit zurückreicht, informieren. „Es ist gut, dass wir nun einem größeren Publikum zeigen können, was wir in den letzten Jahren an Erkenntnissen gewonnen haben - wie sich Schicht um Schicht die Geschichte des Alten Doms St. Johannis vor unseren Augen entfaltet hat. Es macht Freude, nun viele Menschen an diesem Prozess teilhaben zu lassen“, sagte der wissenschaftliche Forschungsleiter Dr. Guido Faccani im Rahmen der Ausstellungseröffnung. „Der Alte Dom St. Johannis war in seiner 1500jährigen Geschichte schon vieles zwischen Krönungskirche und Militärmagazin. Jetzt ist er Kooperationspartner des Landes Rheinland-Pfalz geworden“, freut sich auch Dekan Andreas Klodt.

Auch wenn die Kirche nach wie vor Baustelle ist, wurde eine spannende Ausstellung geschaffen, die die Bedeutung des ältesten Mainzer Sakralbaus erlebbar macht. Auf einem Rundweg mit zwölf Stationen sind wichtige baugeschichtliche Etappen des Alten Domes erläutert. Texte sowie Bilder und Filme, die mit dem Smartphone abrufbar sind, lassen eintauchen in die Geschichte.

Ergänzt werden die Tafeln durch einen Film, der die Baugeschichte anhand von 3-D Animationen nachzeichnet. Somit lassen sich Bezüge zu den Exponaten im Landesmuseum herstellen, wie beispielsweise die Darstellung der Krönung von Heinrich II im Jahr 1002, die im Alten Dom St. Johannis durch Erzbischof Willigis (975 - 1011) vollzogen wurde. „Ich freue mich ganz besonders über diese Zusammenarbeit, zeigt sie doch auch, wie heutige erfolgreiche und fruchtbare Netzwerke funktionieren. Die Leihgaben in der Landesausstellung und die Verbindung zum Originalschauplatz zeigen die enorme Bedeutung, die St. Johannis als Krönungsort und - durch die jüngsten Erkenntnisse - auch als Begräbnisort des Erzbischofs Erkanbald hatte, dessen Krümme des Abtstabs in der Ausstellung zu sehen sein wird.“, begeistert sich Dr. Birgit Heide, Direktorin des Landesmuseums Mainz. Der Sarkophag Erkanbalds wurde 2019 für eine kurze Zeit geöffnet und wissenschaftlich untersucht. Er liegt nach wie vor seit knapp 1000 Jahren am Ort seiner Entdeckung und ist im Rahmen der Ausstellung zu sehen.

Durch Modelle und „Guckistationen“ können sich die Besucher die Geschichte direkt vor den Augen sehen. In Vitrinen werden ausgewählte Fundstücke gezeigt. Die Öffnungszeiten das Alten Doms St. Johannis werden durch ein Team von Botschafterinnen und Botschaftern sichergestellt. „Ich freue mich sehr über die Bereitschaft der fast 30 Ehrenamtlichen, sich für den Alten Dom St. Johannis zu engagieren und einige Stunden in der Woche die Ausstellung zu betreuen“, sagt Gregor Ziorkewicz. „Seit vielen Jahrhunderten wird an diesem Ort gebetet, getrauert und Gott gelobt“, beschreibt der Pfarrer für Stadtkirchenarbeit die Situation. Der Alte Dom St. Johannis sei eine Kirche, die nun während der Ausstellungszeit von ihrer Geschichte erzählt, freut sich Ziorkewicz auf Gäste. Natürlich werden auch, soweit es die Bauarbeiten zulassen, Gottesdienste und Andachten gefeiert.

Finanziert wird die Ausstellung „Der Alte Dom St. Johannis – 1500 Jahre Geschichte mitten in Mainz“ durch die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) sowie durch ein großzügiges Sponsoring des Freundeskreises Alter Dom St. Johannis e.V.. Die Filme, die an den einzelnen Stationen sowie auf dem Bildschirm im Eingangsbereich gezeigt werden, wurden durch finanzielle Mittel des Fördervereins produziert. „Wir sind sehr dankbar, dass uns der Freundeskreis Alter Dom e.V. bei der Visualisierung und Digitalisierung der spannenden Funde in St. Johannis unterstützt“, erklärt Dekan Andreas Klodt, „Der Freundeskreis hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen für den Alten Dom als historisch bedeutsamen Ort in Mainz zu begeistern. Das wird ihm durch die Filme sicher gelingen. Sie geben authentische und vertiefende Einblicke in die Geschichte des Alten Doms und runden die Ausstellung ab.“

Informationen:

 

Der Alte Dom St. Johannis – 1500 Jahre Geschichte mitten in Mainz

Im Rahmen der Landesausstellung vom 12. September bis 18. April und dem Kaiserjahr 2020/2021, öffnet der Alte Dom St. Johannis seine Pforten.

Öffnungszeiten:

Dienstag 14 – 20 Uhr

Samstag 10 – 17 Uhr

Sonntag 13 – 17 Uhr

Der Eintritt ist frei. Eine Spende wird erbeten.

 

Während der Öffnungszeiten sind die aktuellen Abstandsregelungen einzuhalten, Mundschutz ist zu tragen. Adressdaten müssen hinterlegt werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Aktuelle Infos unter: www.alter-dom-mainz.de


top